Allgemeine Geschäftsbedingungen

Pilates im Zentrum

Inhaberin: Helga Euhus

 

 

§ 1 Allgemeines

Die nachstehenden Bedingungen gelten für sämtliche Tätigkeitsbereiche von „Pilates im Zentrum“ (Inhaberin: Helga Euhus) (im Folgenden: „Pilates im Zentrum“). Mit der Anmeldung erkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Grundlage für die vertragliche Beziehung an.

 

§ 2 Vertragsschluss

Der Vertrag über die Buchung von Mitgliedschaften oder Kurspaketen kommt verbindlich durch schriftliche Bestätigung der Anmeldung, durch Eingang der Kursgebühr auf dem unter § 5 dieser AGB angegebenen Konto oder durch tatsächliche Teilnahme an einer Kursstunde nach erfolgter Anmeldung zustande. Die Anmeldung erfolgt schriftlich per Brief oder Email.

 

§ 3 Vertragsgegenstand

3.1. Kurse werden angeboten in Form von Paketbuchungen (z.B. 5er-/10-er Karten und Workshops) oder als Mitgliedschaft. Die Dauer einer Kurseinheit beträgt jeweils 55 Minuten.

 

3.2. Die Jahresmitgliedschaft beinhaltet 46 Stunden Training in 52 Kalenderwochen.

 

§ 4 Kursausfall und Kursverlegung

4.1. Für das Zustandekommen eines Kurses ist eine Mindestteilnehmerzahl erforderlich, die je nach Art des Kurses unterschiedlich sein kann. Pilates im Zentrum behält sich vor, Kurseinheiten abzusagen, wenn die Mindestzahl von Kursteilnehmern nicht erreicht wird oder wenn die Kursleitung aus unvorhergesehenen Gründen ausfällt. Bei Ausfall eines kompletten Kurses (nicht einer Kurseinheit) wird die bereits gezahlte Kursgebühr zurückerstattet.

 

4.2. Bei Ausfall der Kursleitung aus unvorhergesehenen Gründen oder nach Absprache mit den Kursteilnehmern ist Pilates im Zentrum berechtigt, den Kurs oder einzelne Kursstunden von einem anderen Kursleiter durchführen zu lassen oder auf einen anderen Termin zu verlegen.

 

§ 5 Mitgliedschaft

5.1. Die Mitgliedschaft beginnt mit Abschluss des Anmeldedatums und wird - je nach Auswahl - für eine anfängliche Mindestlaufzeit von 12 Monaten festgesetzt. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit kann die Mitgliedschaft von beiden Seiten bis spätestens am dritten Werktag eines Monats zum Ablauf des übernächsten Monats gekündigt werden.

 

5.2. Die Höhe des Mitgliedsbeitrags richtet sich nach gebuchtem Tarif und versteht sich inkl. MwSt. Er ist monatlich im Voraus, spätestens am 3. eines Monats zu leisten. Gerät das Mitglied in Zahlungsverzug, so ist Pilates im Zentrum berechtigt, seine Leistungen bis zu Beitragsausgleich einzustellen.

 

5.3. Der Mitgliedsbeitrag ist auf folgendes Konto zu entrichten:

 

Kontoinhaber: Helga Euhus/Pilates im Zentrum

Kontonummer: 0910044970

Bankleitzahl: 250 501 80

bei der Sparkasse Hannover Verwendungszweck: (jeweiliger Kurstitel)

 

§ 6 Kurspakete (10-er Karten)

6.1. Die Kurspakete werden in Form von 5er-/10er-Karten und/oder speziellen Workshops angeboten. Der Teilnehmer wählt für die jeweiligen Kurseinheiten einen Kurstermin und meldet sich schriftlich hierfür bei Pilates im Zentrum durch Eintragung in die Teilnehmerliste an. Die Buchung ist verbindlich. Soweit keine ausdrückliche Absage des Termins seitens Pilates im Zentrum erfolgt, gilt ein Kurstermin als gebucht.

 

6.2. Wird ein Termin bei Nicht-Teilnahme  an einer Kurseinheit trotz vorheriger Buchung nicht 24 Stunden vorher abgesagt, gilt die Leistung als  in Anspruch genommen und die Kurseinheit als  absolviert. Ein Anspruch auf Nachholung der Kurseinheit oder Rückzahlung der anteiligen Gebühr besteht in diesem Fall nicht.

 

6.3. Der Anspruch auf Einlösung der Kurspakete (10er-Karten und Workshops) verjährt innerhalb eines Jahres ab Erwerb des jeweiligen Kurspaketes.

 

§ 7 Einzelstunden/Probestunden

7.1. Voraussetzung für das Studiotraining in der Gruppe ist die Teilnahme an einer Stunde Kennenlerntraining sowie fünf Basic-Individualtrainings.

 

7.2. Einzelne Kursstunden werden zu einem bestimmten Kurstermin gebucht. Wird ein Termin bei Nicht-Teilnahme an einer Kurseinheit trotz vorheriger Buchung nicht 24 Stunden vorher abgesagt, gilt die Leistung als in Anspruch genommen und die Kurseinheit als absolviert. Ein Anspruch auf Nachholung der Kurseinheit oder Rückzahlung der anteiligen Gebühr besteht in diesem Fall nicht. Dies gilt nicht im Falle von Krankheit bei Vorlage eines ärztlichen Attestes.

 

§ 8 Kündigungsrechte von Pilates im Zentrum

8.1. Befindet sich das Mitglied mit der Zahlung eines Betrags, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, so berechtigt dies Pilates im Zentrum, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen.

 

8.2. Eine Kündigung aus sonstigem wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

 

8.3. Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund behält es sich Pilates im Zentrum ausdrücklich vor, Schadensersatzansprüche gegen das Mitglied gemäß den gesetzlichen Regelungen geltend zu machen.

 

§ 9 Kündigung durch das Mitglied

9.1. Das Mitglied ist insbesondere unter folgenden Umständen zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt:

 

(a) bei Eintritt einer Schwangerschaft.

(b) bei Eintritt einer Erkrankung, aufgrund derer die fortgesetzte Nutzung der Angebote von Pilates im Zentrum unmöglich oder schädlich wäre. Sofern die Nutzung einzelner, nicht gänzlich unwesentlicher Teile der Kursangebote oder einzelner Gerätegruppen möglich bleibt, ist eine außerordentliche Kündigung unzulässig.

(c) bei Verlegung des Hauptwohnsitzes des  Mitglieds an einen Ort, der mehr als 30 km von Pilates im Zentrum entfernt liegt.

 

9.2. In den Fällen der Ziff. (a) und (b) wird die Kündigung nur wirksam, wenn zusätzlich zu der Kündigung ein Attest eines unabhängigen Facharztes des jeweils betroffenen Fachgebietes, das die Erkrankung oder Schwangerschaft bestätigt, bei Pilates im Zentrum im Original eingereicht wird. Bei einer Kündigung nach Ziff. (c) sind eine Ab- und Anmeldebestätigung mit der Kündigung vorzulegen.

 

9.3. Eine Kündigung des Mitglieds, gleich aus welchem Grund, muss Pilates im Zent- rum im Original per Post zugehen. Kündigungen in mündlicher, fernmündlicher oder elektronischer Form sind ausdrücklich ausgeschlossen. Eine Kündigung per Fax ist nicht wirksam.

 

§ 10 Haftung

10.1. Die Haftung von Pilates im Zentrum ist im Rahmen des gesetzlich Möglichen ausgeschlossen. Pilates im Zentrum haftet daher nur für Schäden wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für Schäden des Teilnehmers aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung seitens Pilates im Zentrum, dessen gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

 

10.2. Der Teilnehmer wird Pilates im Zentrum eine Erkrankung bzw. Vorerkrankung, ein mögliches Gesundheitsrisiko oder eine Schwangerschaft schriftlich mitteilen und darauf hinweisen. Bei Verletzung dieser Informationspflicht ist die Haftung von Pilates im Zentrum auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, sofern der Schaden in einem Zusammenhang mit der Vorerkrankung oder der körperlichen Einschränkung steht.

 

10.3. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass Pilates im Zentrum keine Haftung für Wertgegenstände übernimmt.

 

§ 11 Datenschutz

11.1. Es wird darauf hingewiesen, dass die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis bekannt werdenden Daten zum Zwecke der Vertragserfüllung gespeichert werden können. Der Kunde erklärt hiermit sein Einverständnis.

 

11.2. Pilates im Zentrum sichert zu, Kundendaten absolut vertraulich zu behandeln. Es wird zugesichert, dass vorbehaltlich einer gesetzlichen Auskunftsverpflichtung, eine Weitergabe der persönlichen Daten des Kunden ohne dessen Zustimmung an Dritte nicht erfolgt. Pilates im Zentrum ist jedoch berechtigt, im Rahmen der Beratung und/oder der Teilnahme an Kursen/Einzelstunden, den Kursleitern, welche freie Mitarbeiter von Pilates im Zentrum sind, Zugriff auf die gespeicherten Daten zu gewähren.

 

§ 12 Sonstige Vereinbarungen

12.1. Anschriftenänderungen und bei Bankeinzug auch Kontoänderungen sind Pilates im Zentrum sofort mitzuteilen.

 

12.2. Für den Umfang der Leistungen sind die beiderseitigen schriftlichen Erklärungen maßgebend. Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt sind.

 

12.3. Gerichtsstand ist Hannover.

 

§ 13 Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser Geschäfts- und Teilnahmebedingungen unwirksam sein sollten, berührt dies nicht die Wirksamkeit einer sonstigen Bestimmung der Vereinbarung. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

 

 

 

Hannover im August 2014

 

Helga Euhus

Pilates im Zentrum